Zum Hauptinhalt springen

Dezentrale Regenwasserbewirtschaftung in Berlin:

Bau einer wettergesteuerten Regenwasserzisterne auf dem ev. Friedhof an der Landsberger Allee in Friedrichshain

Am 14.06. erfolgte der offizielle Startschuss zu einem Projekt im Rahmen des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms (BEK).

Im Beisein von Bezirksbürgermeisterin Clara Herrmann und der Stadträtin für Verkehr, Grünflächen, Ordnung und Umwelt, Annika Gerold, beide aktiv im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, stellten Sven Hänichen von den oikotec Ingenieur*innen und die gruppe F | Freiraum für alle GmbH eine Pilotmaßnahme zur Klimaanpassung auf Friedhöfen vor.

Vorausgegangen war eine vorbildhafte Kooperation zwischen Tillmann Wagner, dem Geschäftsführer des Ev. Friedhofsverbands Berlin Stadtmitte und Horst Albers von der Centrum Projektentwicklung.

Die Einweihung der aktuell im Bau befindlichen, wettergesteuerten #Regenwasserzisterne ist ein Teil der derzeit in Umsetzung befindlichen Maßnahmen, um wichtige grüne Orte im Herzen Berlins #klimaresilienter zu gestalten. Die Zisterne übernimmt dabei das anfallende Regenwasser vom benachbarten Gebäude. Eine nachbarschaftliche Vereinbarung macht das möglich. Das #Regenwasser wird lokal gespeichert und für die Bewässerung der Friedhofsvegetation eingesetzt. Es übernimmt zusätzlich einen großen Teil (ca. 70%) des Frischwasserbedarfs des Friedhofs.

Die Zisternenkapazität von knapp 200m³ kann dank einer elektronischen Steuerung mit Anbindung der aktuellen Wetterdaten optimal genutzt werden. Vorhandenes überschüssiges Regenwasser wird aus der Zisterne bei Bedarf in strukturreiche Grünflächen geleitet. So entsteht mit der Zeit ein wechselfeuchtes #Biotop.

Zusätzlich werden #klimaangepasste Baumarten angepflanzt, um den kommenden #Dürreperioden besser begegnen zu können. Die Bäume werden dabei in spezielle Pflanzgruben gesetzt, die außerdem noch mit Bodensensorik ausgestattet sind, um insbesondere die Anfangszeit nach der Pflanzung mit bedarfsgerechter Wasserversorgung einfacher zu gestalten.

Weitere Maßnahmen, die im Rahmen des Gesamtkonzepts umgesetzt wurden, beinhalten die Anreicherung des Bodens mit natürlichen, wasserspeichernden Hilfsstoffen entlang der Hauptallee und neue Querrinnen an den Hauptwegen, die den Oberflächenabfluss der Wege besser zu den angrenzenden Grünflächen leiten.

Mehr Informationen erhalten Sie bei unserem MARIS-Mitglied oikotec Ingenieur*innen, dem Evangelischen Friedhofsverband Berlin Stadtmitte sowie auf der BEK-Projektseite.

ERROR: Content Element with uid "260" and type "gridgallery_gallery" has no rendering definition!